Home > Netzwerk, Windows > Alternativen DNS-Eintrag erstellen

Alternativen DNS-Eintrag erstellen

Wer nicht auf den vom Provider automatisch bereitgestellten DNS-Service vertrauen und stattdessen eine Alternative nutzen möchte, der kann dies in den Adapter-Einstellungen nachholen.

Eigenschaften der Netzwerkfreigabe

Eigenschaften der Netzwerkfreigabe

Dazu geben wir “Netzwerkverbindungen anzeigen” in die Suchleiste des Startmenüs und bestätigen mit Enter. Abhängig davon, ob wir drahtlos oder via Kabel mit dem Internet verbunden sind machen wir einen Rechtsklick auf den entsprechenden Eintrag und öffnen die Eigenschaften (siehe Bild I).

Dort wählen wir “Internetprotokoll Version 4″ aus und klicken auf “Eigenschaften”. Jetzt wechseln wir vom Eintrag “DNS-Serveradresse automatisch beziehen” auf “Folgende DNS-Serveradressen verwenden” und tragen die neue DNS-Adresse ein oder, falls ihr gleich eine zweite Möglichkeit mit angeben wollt, auch eine zweite IP-Adresse. Jetzt noch alles mit “OK” bestätigen und die Veränderung wird sofort wirksam!

DNS-Eintrag ändern

DNS-Eintrag ändern

KategorienNetzwerk, Windows Tags: , ,
  1. Jan S.
    10. Oktober 2011, 23:20 | #1

    Was für Vorteile hat es denn, manuell einen neuen DNS-Eintrag zu erstellen?

  2. marc
    11. Oktober 2011, 02:51 | #2

    Vor allem Performance! Gerade bei komplexen Seiten kommen schnell mal ein Dutzend verschiedene DNS-Anfragen zusammen. Gerade bei kleineren Providern oder manchen public nameservern kann es da mal zu Performanceproblemen kommen.
    Ein weiterer Punkt ist die Sicherheit. Nameserver werden oft von Hackern attackiert, um sie für illegale Zwecke zu missbrauchen.
    Zu guter Letzt ist das Einstellen eines alternativen DNS-Eintrags auch ein Mittel gegen Zensurmaßnamen. Eine Zensur-Methode ist es, die Einträge im DNS, sozusagen die Telefonbucheinträge des Internets, zu manipulieren. Sinngemäß als würde die Telekom die Rufnummer 110 zur Feuerwehr umleiten. Nutzt man aber einen freien DNS, der nicht unter staatlicher Verfügung gestellt werden kann, dann kann man zumindest diese Maßnahme umgehen.

  1. Bisher keine Trackbacks